Steht die WGN tatsächlich zu den Entscheidungen der Listenverbindung aus BLN, CDU und Bündnis 90 die Grünen, oder doch nur Wahlkampfgetöse und Täuschung der Wähler?

Auf der Facebook-Seite der Wählergemeinschaft Gemeinde Niederaula (WGN) wird auf unseren Flyer vom 25. Februar Bezug genommen. Erfreulich ist, dass die WGN klar Stellung bezieht und sich gegen die Erhebung von Straßenbeiträgen und auch Globalveranlagungen ausgesprochen hat. Hatte doch in der Vergangenheit der stellv. Vorsitzende der WGN, Rolf Kemmler, der auf Platz 2 der WGN-Liste kandidiert, in den Sitzungen der Gemeindevertretung am 30.08.2019 in einer namentlichen Abstimmung für eine Beibehaltung der Globalveranlagung und am 01.11.2019 gegen eine Abschaffung der Straßenbeiträge gestimmt. Dies ist alles in den beigefügten öffentlichen Protokollen nachzulesen.
Auch noch ein Wort zu unseren BLN-Plakaten und der Rückzahlung. Die Rückzahlung der Globalveranlagung befindet sich in keinem schwebenden oder gerichtlichen Verfahren und ist seit der Änderung der Entwässerungs- und Wasserversorgungssatzung im August 2019 jederzeit möglich. Ausreichende Mittel für die Rückzahlung sind im Haushalt 2021 eingestellt. Wer hier was anderes behauptet, lügt schlicht und ergreifend und will die Bürger in die Irre führen, oder hat den Sachverhalt nicht verstanden. Kommunalpolitiker mit langjähriger Erfahrung, wie der erste und zweite Vorsitzende der WGN, Michael Weinert und Rolf Kemmler sollten dies wissen und bei der Wahrheit bleiben.

Anbei Auszüge aus den jeweiligen öffentlichen Protokollen der Gemeindevertretung, aus denen das Abstimmungsverhalten hervorgeht